Handaufzucht Lifio

Im Dezember 2012 sah ich in den Ebay-kleinanzeigen eine Anzeige, wo 2 Meerschweinchen zu verschenken drin standen. Beide waren vom Oktober 2012, also etwa 2 Monate alt. Männchen und Weibchen, Geschwister.

Ich schrieb also hin mit der Hoffnung, ich bekäme die 2 und das Weibchen hätte Glück gehabt und wäre nicht tragend.

Am 23.12.12 zogen Daria und Vino bei mir ein. Meine Hoffnung, sie könnte Glück gehabt haben, verflog so gleich ich Daria sah. Ihr Babybauch war schon deutlich zu erkennen. Vino also zog in eine Jungsgruppe, wurde kastriert und wenig später in eine Bockgruppe vermittelt, in der er bis heute glücklich lebt.

Daria saß in einer gemischten Gruppe mit mehreren Weibchen und einem Kastrat. Da ich nicht wusste, wann sie gedeckt worden war, konnte ich auch keinen Wurfzeitrum ausrechnen. Bewegungen spürte ich noch nicht.

Im Laufe der Trächtigkeit nahm sie von 480 Gramm (Einzugsgewicht) bis 730 Gramm (Wurftag) zu.

Am 25.01.13, etwa 4 Wochen nach Darias Einzug, konnte ich noch immer keine Bewegungen ihrer Babys wahrnehmen. Die SBF war noch komplett zu, daher ging ich davon aus, es würde noch dauern. Beim Wiegen stellte ich fest, dass sie aus der Scheide blutete. Also erstmal zurück ins Gehege und eine Freundin, die mehr Erfahrung in Sachen Trächtigkeit hat, zur Rate gezogen.

In dieser Zeit bekam Daria allerdings schon Wehen und das erste Baby gebar tot. Es sah voll entwickelt aus.

Ich nahm es raus und dachte eigentlich, dass wäre es gewesen, da sie nicht besonders dick war. Allerdings folgte noch ein 2. Baby.

Anfangs dachte ich auch hier, es wäre bereits tot. Doch das kleine Bündel lebte, wenn auch mehr schlecht als recht.

Gerade mal 60 Gramm leicht und sehr schwach, lag das kleine da im Streu. Daria war sichtlich überfordert, weshalb sie vorrübergehend in einen größeren Karton setzte.

Ich machte mir keine großen Hoffnungen bei dem kleinen Fratz. Er konnte sich kaum auf den Beinen halten, saß nur in einer Ecke und wollte nicht so recht bei Daria trinken. Da ich allerdings nicht kampflos aufgebe, fing ich an, ihn zu päppeln.

Von nun an hieß es also alle 2 Stunden aufstehen und Hoffen. Hoffen das der kleine bis zur nächsten Mahlzeit noch lebt und fitter wird.

Nach 2 Tagen schließlich wurde meine Hoffnung größer. Er saß, konnte sich bewegen (Wenn auch nicht viel) und wartete schon immer auf seine Milch. Zugenommen hatte er auch, ganze 6 Gramm.

Daria allerdings machte mir Sorgen. Sie wurde zusehends schwächer, kam nur noch schleppend zum Futter. Die Diagnose beim Tierarzt war ernüchternd: Trächtigkeitstoxikose. Wir versuchten noch, sie zu retten, leider verstarb sie am 5.02.13.

Der kleine Schatz hingegen nahm gut zu und es war das gröbste überstanden. Er hatte nach 2 Wochen 100 Gramm erreicht und wartete schon immer ungeduldig auf seine Milch, die ich ihm zu diesem Zeitpunkt alle 3 Stunden gab.

Nach einer weiteren Woche, am 15.02 wog er schon 150 Gramm. Er nahm selbstständig Nahrung auf. Also beschloss ich, nur noch alle 4 -5 Stunden zu Päppeln, und dann gemischt mit Babygläschen.

Nach der 4. Woche hörte ich komplett auf mit dem Päppeln. Er wog zu diesem Zeitpunkt 185 Gramm, fraß aber genügend selbst.

Am 8.03.13 wurde er frühkastriert und lebt seit dem in meiner Gruppe. Getauft wurde er auf den Namen Lifio (auf Deutsch: Leben).

Nach oben


nPage.de-Seiten: Antike Möbel zu Tiefstpreisen! | Havi Felix (m)ein Leben mit Epi